ein mal etwas anderer Praktikumsbericht..

Ich verdiene den Namen „Faule Nudel“ sehr.

Die Faule Nudel aß lieber Nudeln als den Bericht zu schreiben, ist doch verständlich, oder? Natürlich nicht für die Lehrkräfte…. Als ob sie selbst zur Schulzeit besser gewesen waren.

Sicher, sie waren strebsamer als ich, aber das erst in der Maturastufe und im Studium.

 Ich empfinde Mitleid mit den Wesen, die ihre Aufsätze rechtzeitig machen, denn das bedeutet ein nicht vorhandenes Sozialleben, oder wie auch umgangssprachlich gesagt wird, sie haben nichts Besseres zu tun.

In der Jugendsprache kann man solche Personen auch als „Mof“ bezeichnen, was es bedeutet, verrate ich nicht. Ich zitiere nun einen Geist aus Harry Potter, Helena Ravenclaw: „If you have to ask, you’ll never know. If you know, you just need ask.“

Ich habe gestern Harry Potter angesehen, noch ein Zeichen dass ich nicht das „ich hab nichts besseres zu tun“ Syndrom besitze. Aber seltsamerweise sitze ich genau hier, am 29.8.2014 um 13.40 am Laptop meiner Eltern, weil mein Laptop das Microsoft Word Programm nicht besitzt, weil ich eben nichts Besseres zu tun habe.

Ich könnte meine Zeit vergeuden und weiterhin Harry Potter zitieren. (Ein weiteres Zitat, welches mir gefällt ist: „Happiness can be found even in the darkest of times, if one only remembers to turn on the light.“, dieses Mal vom geehrten Mr. Dumbledore, dessen voller Name Albus Percival Wulfric Brian Dumbledore lautet, jeden wundert es, wie ich mir das gemerkt habe…. Die Antwort: Ich bin ein Potterhead)Und ich sitze immer noch da und schreibe immer noch Unsinn.

Aber ich zitiere gerne Menschen. Zum Beispiel, Bob Marley sagte: „Some people feel the rain, others just get wet.“ Ich frage mich, wie sie auf die Zitate kommen. Mir fällt es schwer zu glauben, dass sie die immer selbst ausdenken. Obwohl, sie sind Künstler, denen fällt schon etwas ein. Apropos einfallen.

Ich bin immer noch keinen Schritt weiter, als 350 Wörter zuvor. Wäre dies alles mein Abschlussbericht, wäre ich schon fertig.

Okay. Okay. Okay. Okay.

Fuck, das erinnert mich an „The fault is in our stars“ oder auf Deutsch: „das Schicksal ist ein mieser Verräter“…

Komm endlich zum Punkt!!! Jetzt! Now!!! Come on! Peace! Hippie! Yolo! Swag! Hipster! Nun gut. Ernsthaft jetzt.

Ich beginne. Ich beginne.

Der Kindergarten… Also ein Kindergarten ist ein Garten für Kinder. Die kleinen Teufel, die als Kinder getarnt sind, spielen in dem sogenannten Kindergarten.Es gibt auch Engel, aber die sind leider in der Unterzahl.

Nun zitiere ich irgendjemanden: „Hab keine Angst. Sie können die Angst riechen und dann bist zu zerstört!“ Ironischerweise ging es im zitierten Film tatsächlich um Kinder.

Kindergarten Roitham, du Faule Nudel!!! Komm zum Punkt!

Natürlich werde ich es so klingen lassen, als wäre es die beste Erfahrung überhaupt. Wie zum Beispiel: „Es waren so wundervolle 3 Wochen, in denen ich so viel erleben durfte. Alles war nett. Die Tanten und die Helferinnen und die Teufel. Ähm die Kinder natürlich“

Ich kann es nicht fassen dass ich eine Seite feinsten Schweizer Käse geschrieben habe. (Kopf gegen die Wand)

Der Kindergarten Roitham liegt ziemlich zentral im Ort (Obwohl, alles was im Ort ist, zentral ist, bei dem Kaff) und ich war in der 2. Gruppe (was fällt den Leuten ein, so unkreative Namen für Kindergartengruppen zu nehmen?! Kindergartengruppen heißen Regenbogengruppe, Blumengruppe, Schmetterlingsgruppe, Sternengruppe, Bärengruppe, Drachengruppe, oder zumindest gelbe Gruppe!!!)

Danach kam ich wirklich zum Punkt und schrieb den Bericht. Langweiliger Käse, aber was kann man machen. Es reicht schon, dass ich es bis zur letzten Ferienwoche aufgeschoben habe.

 

Eure Elivitra

29.8.14 17:14

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen

Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung